Mitmachen

Das Internet wird immer öfter web 2.0 genannt. Das kommt daher, dass das Internet nicht mehr nur zum Surfen auf Websites oder zum Kontakt per Mail mit Freunden und Co. genutzt wird, sondern die Nutzer selbst Inhalte einstellen und damit das Internet aktiv mitgestalten. Dies geschieht zum Beispiel durch selbstgedrehte und hochgeladene Videos auf YouTube, das Einrichten eines eigenen Blogs, durch Onlinecomputerspiele oder auch, indem man sein Wissen in Wikis, wie zum Beispiel Wikipedia preisgibt und damit für andere Menschen veröffentlicht.  

Was sind eigentlich...

 

Weblogs?

 

Weblogs sind virtuell geführte Aufzeichnungen. Sogenannte „Tagebücher im Netz“

 

Wikis?

 

Wikis bedeutet „Gesammeltes Wissen“ im Netz. Jeder kann und darf neue Artikel

einstellen, ergänzen und verändern. Also eine Art Mitmachlexikon von Nutzern für Nutzer. Das bekannteste Wiki ist Wikipedia

 

Podcasts?

 

Podcasts sind Mediendateien im Netz, z.B. Aufzeichnungen von Radio - oder Fernsehsendungen. Diese Beiträge zu bestimmten Themen können jederzeit angehört, angesehen, heruntergeladen oder selbst eingestellt werden.

 

Social Communities?

 

Das sind „Soziale Netzwerke“. Sie werden genutzt, um neue Leute kennen zu lernen oder Kontakte zu Freunden und Gleichgesinnten zu pflegen. Jeder kann sein eigenes Profil erstellen und bearbeiten und sich nach außen selbst darstellen. Der Austausch der Nutzer findet über Freundeslisten, Chats oder Nachrichten statt. Vielen Kindern und Jugendlichen ist dabei nicht bewusst, dass ihre Daten und Fotos im Internet öffentlich, für alle sichtbar und dadurch weiterverwendbar sind.

 

Die bekanntesten Plattformen sind: schülerVZ, studiVZ, MySpace, Facebook, Kwick, wer-kennt-wen

 

 

Dein Profil im Netz

 

Das Internet bietet tolle Möglichkeiten, sich selbst darzustellen. Dabei ist es auch ganz normal, etwas zu flunkern und sich von seiner besten Seite zu zeigen. Dir sollte nur bewusst sein, dass alle anderen das eben auch tun und man daher nie sicher sein kann, ob die gemachten Angaben stimmen.

Problematisch ist die Cool-Frage. Ist es wirklich cool zu schreiben, dass man stinkend faul ist und die Lieblingsbeschäftigung saufen ist? Vielleicht! Aber dir sollte bewusst sein, dass andere Menschen diese Informationen über dich auch anders auslegen könnten. z.B. dein späterer Arbeitgeber wäre sicher nicht sehr begeistert darüber.

Etwas im Internet zu veröffentlichen ist vergleichbar mit dem Herumgeben von Infos an Wildfremde auf der Straße.

 

Damit sollte man einfach vorsichtig sein. Das gleiche gilt für deine sogenannten personenbezogenen Daten wie Adresse, Telefonnummer, Passwörter aber auch ICQ Nummern.

Gibt man zuviel über sich preis, kann man schnell Opfer eines Angriffs werden - von Mobbern, schrägen Spinnern, nervigen Werbe- und Spamattacken und vielem mehr.

 

Daher gilt sparsam mit der Veröffentlichung eigener Daten umgehen und die Sicherheitseinstellungen in deinem Netzwerk hochschrauben

 

Hier ein paar exklusive Tipps:

 

Personendaten besonders sparsam angeben

- nur weil so viele Felder zum Ausfüllen da sind muss man nicht unbedingt was eintragen

 

Privatsphäre Einstellungen erhöhen

- z.B. Daten nur "echten" Freunden aus dem realen Leben zugänglich machen

- einen Spitznamen verwenden oder zumindest den Nachnamen über die Privatsphäre-Einstellungen abkürzen

 

Pinnwand

- keine Verabredungen auf die Pinnwand stellen - eine Info wie "Bin heut Abend allein zuhaus" könnte gefährlich werden. Dazu gibt es Messenger oder Mailfunktion

 

Vorsicht bei Fotos

- private Fotos nur Freunden sichtbar machen

- Nur Bilder hochladen, von denen du die Rechte besitzt (Dazu zählen auch Vereinslogos und Promifotos)

- Keine Nackt- oder Bikinibilder von dir reinstellen

 

Und noch ein Wort zu Gruppen:

 

Im SchülerVZ gibt es eine Menge lustiger Gruppen. Allerdings sagen die auch viel über dich aus. Überleg gut, ob du durch Gruppennamen wie "Frauen an die MACHT! MACHT Essen, MACHT Kaffee, MACHT sauber! als sexistisch oder durch "Ich habe kein Problem mit Alkohol, sondern OHNE!" als Säufer abgestempelt werden willst.

 

www.schuelervz.net/l/security/videos

Unter diesem Link findest du ein lustiges und anschauliches Video zum Thema Selbstdarstellung und Sicherheitseinstellungen im Netz. Schau doch mal rein!

 

Was, wenn jemand anderes Fotos über mich ins Internet stellt und ich das nicht will?

So wie es das „Urheberrecht“ gibt, hast du auch ein Recht auf dein eigenes Bild – das so genannte „Persönlichkeitsrecht“. Bitte die Person, die Bilder wieder aus dem Netz zu löschen. Weigert sie sich, kannst du den Betreiber der Plattform informieren. Notfalls muss die Polizei benachrichtigt werden. Sprich hierzu mit deinen Eltern oder deinem Lehrer.